Die Weilroder Kleinbahn kurz WKLB

Durch die Wende im Jahr 1989 öffnete sich mein Blick auch nach Osten und ich begann mich speziell für die Schmalspurbahnen auf Rügen und in Sachsen zu interessieren. Allerdings wollte ich nun in der Spur 0 genauer gesagt in 0/e bauen. Mein Plan war es bestimmte Gebäude und Schmalspurfahrzeuge nachzubilden. Außerdem wollte ich auf meiner Anlage einen „ Brückenschlag „ zwischen Rügen und dem Erzgebirge herstellen. Auf der Anlage sollte auf jeden Fall die Wittower Fähre mit Anleger und eine Rollwagenanlage samt Regelspurgleis untergebracht werden. Nach vielen Gleisplänen und Umbauten entstand die heutige Anlage. Nach Orginalplänen entstanden unter anderem das Fährschiff BERGEN, der Anleger, der Lokschuppen WITTOW FÄHRE. Das Bahnhofsgebäude WITTOW entstand nach einer Zeichnung des POLLO. Frei erfunden ist das Gebäude der Kohlenhandlung Müller und das Bahnhofsgebäude WEILRODE ( Addie Bausatz ). Der Güterschuppen in ETTENHEIM ist nach einer Zeichnung vom POLLO nachgebaut. Das Bahnhofsgebäude ETTENHEIM entspricht zu 90% dem Bahnhof MOHORN in Sachsen. Das Heizhaus ETTENHEIM ist nach einer Zeichnung aus dem Buch Heizhäuser in Sachsen nachgebaut. Alle Fahrzeuge die auf der WKLB fahren gibt oder gab es auch in der Wirklichkeit. Nur Streckenführung und Landschaft entsprechen meiner Fantasie, aber es hätte sie irgendwo so geben können.

Noch etwas zum Bau der Kleinbahn. Das Gleismaterial stammt von Peco. Allerdings wurden die Strecken bis auf den Bahnhof Wittow mit Schwellen von Henke Modellbau versehen. Sämtliche Bäume sind selbst gemacht. Die Häuser sind bis auf das Bahnhofsgebäude von Weilrode Eigenbauten. Ein Großteil der Lokomotiven sind Bausätze der Firma Henke Modellbau in Berlin. Seit Anfang 2011 ist die Kleinbahn digitalisiert. Gefahren wird mit Roco Multimaus. Wie Häuser, Bäume und so weiter entstanden, werde ich in loser Folge unter Tips und Tricks beschreiben.

Seit fast 18 Jahren baue ich nun an meiner Kleinbahn. Doch sie ist immer noch nicht ganz fertig. Allerdings gibt es auf dem Papier schon Erweiterungspläne in den nächsten Keller. Aber das ist noch Zukunftsmusik......